Austausch im Sport bringt Freude und zeigt neu Perspektiven

Gemeinsames Gorodkitraining in TomskSeit 2012 besteht ein freundschaftlicher und sportlicher Austausch zwischen den baden-württembergischen Sportvereinen TSB Schwäbisch Gmünd und SG-Reutlingen und einer russischen Kindersportschule „Russ“ aus einer sibirischen Stadt Sewersk/Tomsk.

In diesen Rahmen finden regelmäßig Jugendbegegnungen und ein inhaltlicher Austausch zwischen den Fachkräften statt, die von der Stiftung „Deutsch-Russischer Jugendaustausch“ und der Deutschen Sportjugend unterstützt werden. Im Mittelpunkt stehen hierbei die Sportarten Gorodki und Sambo, die ihren Ursprung in Russland haben und vermehrt eine Verbreitung in Deutschland finden.

So war im August 2017 eine Jugendgruppe aus den beiden deutschen Sportvereinen zum Besuch in Russland und konnte wieder neue Eindrucke und Erfahrungen zusammen mit ihren russischen Freunden sammeln. Zehn Tage lang konnten neun deutsche Jugendliche und zwei Betreuer in der sibirischen Stadt Tomsk ein sportliches Programm erleben, neue Freunde finden und sich über aktuelle Jugendarbeit im Sport unterhalten. „Auch wenn wir schon seit einigen Jahren mit unseren Kindern und Jugendlichen unsere Sportsfreunde in Sibirien besuchen bzw. sie Zuhause empfangen, bleibt es immer spannend und bringt uns immer neue Eindrucke“, freut sich Svetlana Dieser von der SG-Reutlingen, die als Trainerin den Jugendaustusch von Anfang an begleitet. „Es kommen immer neue Kinder dazu und es gibt immer wieder Themen, die Jugendliche mit einer großen Leidenschaft diskutieren. So haben sie sich zum Beispiel im vergangenen Jahr über Doping und Fairplay im Sport auseinander gesetzt und diesmal wurden Naturschutz und Umweltprobleme thematisiert. Natürlich bleibt dabei immer ein Bezug zum Sport erhalten und ein gemeinsames tägliches Training steht auch im Programm“, so die Gorodki-Trainerin.

Die russische Sportschule „Russ“ hat zum den Besuch der deutschen Freunde ein sehr spannendes und erlebnisvolles Programm organisiert. Neben den gemeinsamen Trainingseinheiten standen auch eine Stadtbesichtigung und ein gemeinsames Teilnehmer/innen des Jugendaustausches 2017Wandern in einem Naturpark im Programm.  Auch ein Empfang der deutschen Jugenddelegation von dem Bürgermeister der Stadt Tomsk Ivan Klein im Rathaus, sowie ein Austausch mit den russischen Schülerinnen und Schüler eines Gymnasiums am ersten Schultag, der in Russland traditionell sehr feierlich gestaltet wird, dürften die Deutschen Kinder erleben. Am meisten hat die Kinder aber ein Gorodki-Training mit dem amtierenden Weltmeister Sergej Blochin gefreut. Der erfolgreiche Sportler und der Trainer der Sportschule „Russ“ hat den Kindern einige Trainingstipps und verschiedene Trainingsübungen auf den Weg gegeben.

Der siebzehnjähriger Daniel Reigel aus Schwäbisch Gmünd, der bereits zum zweiten Mal mit der Jugendgruppe in Tomsk war, konnte nicht nur seine alten Freunde wiedersehen, sondern auch einige neue dazu gewinnen: „die Reise nach Russland hat uns sehr viel Spaß gemacht und die zehn Tage waren leider sehr schnell vorbei. Wir freuen uns nun auf ein Wiedersehen mit unseren Freunden im kommenden Jahr bei uns in Deutschland. Wir machen uns jetzt schon Gedanken, was wir bei der nächsten Begegnung gemeinsam erleben sollen“.