Igor Peters erhält besondere Ehrung des Bundespräsidenten auf Schloss Bellevue

Igor Peters bei seiner Ehrung mit dem BundespräsidentenAm 10. Januar 2017 lud der Bundespräsident Joachim Gauck zum traditionellen Neujahrsempfang ins Schloss Bellevue nach Berlin ein. Neben Repräsentanten aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens waren auch Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren, anwesend.

Igor Peters mit Friedhelm Julius Beucher (li.) und Alfons Hörmann (re.) beim Neujahrempfang. Bilder privatZu den rund 60 geladenen Gästen, die für ihr Engagement geehrt wurden, gehörte auch der Schweriner Igor Peters, der sich in seiner Stadt für interkulturelle Arbeit und Integration seit mehreren Jahren einsetzt.
Deutschen Gorodkispielerinnen und Spielern ist Igor Peters seit vielen Jahren gut bekannt. Als Vorsitzender des Schweriner Vereins für die nichttraditionelle Sportarten (NTS) organisiert er das traditionelle Gorodkiturnier „Schweriner Pokal“, welches mittlerweile zu den begehrtesten Gorodkiveranstaltungen gehört und sehr gern von Spielerinnen und Spielern aus ganz Deutschland und aus dem Ausland besucht wird. In seiner Stadt engagiert er sich mit innovativen Sportprojekten an Schulen und bringt durch das Gorodkispiel sowie weiteren offenen Vereinsangebote Menschen verschiedener Kulturen zusammen. „Für mich war es eine ganz besondere Auszeichnung, dem Bundespräsidenten zu begegnen und dessen Berliner Amtssitz kennenzulernen“, freute sich Igor Peters nach der Veranstaltung. Mit etwas Lampenfieber meisterte er den offiziellen Empfang, den Händedruck mit Joachim Gauck und Angela Merkel sowie die Übergabe seines kleinen Geschenks. Joachim Gauck freute sich über die klassische Matrioschka. Unter den vielen prominenten Gästen des Neujahrsempfangs erfreute sich Igor Peters besonders auch über die Begegnung mit den Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) Alfons Hörmann und des Deutschen Behindertensportverbandes Friedhelm Julius Beucher. Beide konnte er bereits vor zwei Jahren bei den Olympischen und Paralympischen Winterspielen in Sotschi kennenlernen. Dort engagierte sich der Schweriner als Volunteer und betreute Sportlerinnen und Sportler wie auch Vertreter der deutschen Spitzenverbände.