Baltic-Cup 2016 am Falckensteiner Strand

Baltic-Cup 2016 in der Kieler BuchtRund 40 Teilnehmer-Innen und Teilnehmer aus Berlin, Brandenburg, Baden-Württemberg, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein sowie Weißrussland haben am ersten offiziellen Beach-Gorodkiturnier am 16. und 17. Juli teilgenommen.

Das Turnier am Falckensteiner-Strand in der Kieler-Bucht war eine Folgeveranstaltung nach den Gorodki-Beach-Camps, die ebenfalls an diesem Ort in den drei vorangegangenen Jahren in Rahmen der traditionellen „Kieler-Woche“ stattgefunden haben. „Diese Idee - eine Beach-Gorodkivariante zu entwickeln ist in Laufe unserer Gorodki-Camps entstanden. Hier konnten wir sie bereits im letzten Jahr mit unseren Teilnehmern auch ausprobieren, bevor es nun zum ersten offiziellen Beach-Turnier kam“, berichtet Roman Wagner vom LSV Schleswig-Holstein. Er hat federführend auch die Rahmenbedingungen für die Veranstaltung organisiert.

Das Feriendorf Falckenstein mit einem anliegenden breiten und flachen Sandstrand bieten für solche Veranstaltung optimale Bedingungen. Dies konnten bereits zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Gorodki-Beachcamps in den letzten Jahren kennen und schätzen lernen. „Im Unterschied zu den Beach-Camps, die zum überwiegenden Teil als Seminare zum Thema interkulturelle Vereinsarbeit organisiert wurden, lag unser Schwerpunkt beim ersten Beach-Gorodkiturnier logischerweise in der praktischen Erprobung der neuen Spielvariante auf dem Sand. Hiermit boten wir den TeilnehmerInnen Möglichkeit, verschiedene Erkenntnisse mit dem Spiel zu sammeln und neue Spielgräte auszuprobieren. Diese Erfahrungen können sie anschließend in ihrer Vereinsarbeit einsetzen“, erklärte Sergej GergertTeilnehmer des ersten Beach-Gorodkiturniers vom Programm „Integration durch Sport“ beim LSV Baden-Württemberg, der mit seinen Kollegen aus Berlin und Brandenburg vor Ort war und die Turnierorganisation übernommen hat.

Neben den erfahrenen Gorodki-Spielern aus Weißrussland und Baden-Württemberg waren auch viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die das Gorodkispiel erst vor relativ kurzer Zeit kennen und spielen gelernt haben. Umso erfreulicher es war, dass die ersten Siegerinnen und Sieger aus deutschen Vereinen kamen. Tatjana Perwuschin aus Norderstedt (Schleswig-Holstein) und Igor Falkenstern aus Berlin konnten nach den Einzelwettbewerben ihre Siege feiern. Bei den gemischten Paaren wurden erfahrene Waldemar Gergenreder aus Karlsruhe mit dreizehnjähriger Viktoria Koptik aus Weißrussland das erfolgreichste Team des ersten Gorodki Baltic-Caps.

Das überwiegend sehr positive Feedback der Turnier-TeilnehmerInnen und wertvollen Erfahrungen mit der Organisation derartige Veranstaltungen werden bei der Vorbereitung des nächsten Baltic-Cup durchaus eine wichtige Rolle spielen.