Schweriner Pokal 2015

Der diesjährige internationale Gorodkiturnier „Schweriner Pokal“ vom 18. bis zum 20. September stand in den Zeichen des zehnjährigen Bestehens des Schweriners Gorodki-Parks.
Die traditionelle Veranstaltung wird hier bereits seit Jahren vom Verein für Nichttraditionelle Sportarten Schwerin e. V. (NTS) auf der großen Gorodki-Spielanlage ausgerichtet und hat mittlerweile einen festen Platz im offiziellen Veranstaltungskalender des internationalen Gorodkiverbandes. Traditionell kommen nicht nur Spielerinnen und Spieler aus Deutschen Vereinen, sondern auch aus dem Ausland nach Schwerin. Sie setzen meistens sportliche Akzente und belegen obere Plätze in der Turnierwertung. „Die Teilnahme von den ausländischen Spielerinnen und Spieler an unserem Turnier verleiht der Veranstaltung nicht nur internationales Flow, sondern fordert unsere Sportler und fördert interkulturellen Austausch“, so Igor Peters von NTS Schwerin, der sich auf die Teilnahme von Spielerinnen und Spielern aus Russland und Weißrussland besonders freute.
Auf einen Austausch unter den TeilnehmerInnen bei der mehrtägigen Veranstaltung wird traditionell viel Wert gelegt. Der „Schweriner Pokal“ gilt als das größte Turnier im Norddeutschland, an dem traditionell Mannschaften und einzelne SpielerInnen aus Mecklenburg Vorpommern, Schleswig Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Berlin und Thüringen wie auch aus Baden-Württemberg zusammen treffen, um Erfahrungen zu sammeln und sich sportlich zu messen. Anfängerinnen und Anfänger haben hier eine Möglichkeit, mit erfahrenen Kollegen zu sprechen und sportliche Tipps abzuholen. Aktuelle Entwicklungen in Vereinen werden untereinander ausgetauscht und diskutiert.
Mit einer Tanzauflage von der Schweriner Tanzgruppe Jumpcrew und Begrüßung durch die Veranstalter und eingeladene Ehrengäste: den Ausländerbeauftragter der Landeshauptstadt Schwerin Dimitri Avramenko und den Stadtrat Helmut Holter (Stadtfraktion die Linken) wurde das Turnier am Samstagmorgen offiziell eröffnet. Anschließend haben alle Beteiligte und auch einige Zuschauer, die den Weg in den Gorodki-Park gefunden über zwei Turniertage packende Spiele und eine ausgelassene Stimmung auf der Gorodkianlage erlebt. Dominiert wurde das Turnier, wie auch in den vorherigen Jahren von den Mannschaften aus Weißrussland und Baden-Württemberg. Eine große Überraschung mit einem guten zweiten Platz ist aber den Gastgebern gelungen. Die Anfängern- und Senioren-Mannschafft des NTS Schwerin um Igor Verkh und Peter Merkel konnte hierbei eine starke Konkurrenz aus Baden-Württemberg hinter sich lassen. Überraschend war auch der dritte Platz bei den Männern von Konstantin Krivoscheev vom TV Todtglüsingen, der im Verlauf des ganzen Turniers ein stabiles Spiel zeigte. Für eine gute Stimmung am letzten Turniertag und spannende Wettkämpfe sorgten vor allem die gemischten Paare, die sich aus Spielerinnen und Spielern verschiedener Standorte zusammensetzten.
Abseits der sportlichen Wettkämpfe hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit, sich bei einem Ausflug ins Erlebnisbad „Wonnemar“ und einem gemütlichen Grillabend im DRK Freizeitzentrum „bus-stop“ besser kennenlernen.
Erfreulich für die Ausrichter war auch die positive Resonanz und das große Lob aller Beteiligten für eine gute Organisation und Durchführung der Veranstaltung, die den Vereinsvorsitzenden Herr Peters zusätzlich motiviert, auch nächstes Jahr das Turnier auszurichten. „Mit sportlichen Erfolgen und positiven Erfahrungen unserer Vereinsmitglieder können wir unsere Arbeit mit Gorodki vor Ort weiter ausbauen. Eine Unterstützung durch das Programm „Integration durch Sport“ beim Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern, die wir für unsere Integrationsarbeit bekommen lässt uns optimistisch ins nächste Jahr schauen“, so Peters.
  

Marco Drews
NTS Schwerin e.V.