Gorodki am Tag der offennen Tür an der IGMH

Am Samstag, den 22. Februar 2014, eröffnete die Integrierte Gesamtschule Mannheim-Herzogenried (IGMH) ihre Tür nicht nur allen interessierten SchülerInnen und ihre Eltern, sondern auch einer neuen Sportart. Zusammen mit dem Gorodkiexperten Edwin Feser (Karlsruhe) und der 2. Vorsitzenden des Unsere Welt e. V. Irina Fitz sowie mit den engagierten Vereinsmitgliedern war es möglich allen Interessenten Gorodki zu spielen.
Die mitten im Hof der IGMH aufgebaute mobile Gorodki-Anlage lies kaum einen Passant außer Acht. Klein und Groß zeigten im gleichen Maße ein großes Interesse und Vergnügen am Spielen: Sogar die 3,5-jährige Emily, die zusammen mit ihren sportbegeisterten Eltern kam, lies sich sofort von der Sportart begeistern und fiel dem erfahrenen Spieler und Trainer, Edwin Feser, mit ihrer von Natur aus guten Wurftechnik auf. Nicht jedes Kind habe bereits in diesem Altern einen derartigen Schwung, den die kleine Emily an dem Tag zeigte, kommentierte Edwin Feser, als er das Mädchen beim Spielen beobachtete. Ebenso hingebungsvoll lies sich ein Vierklässler von Gorodki mitreißen und verlängerte stets seine Spielzeit um noch ein paar Runden bei seiner Mutter. Unter vielen SpielerInnen fiel auch eine Mädchen- und Jungengruppe ins Auge, die mehrmals während des Rundgangs in der IGMH zurück zu Gorodki-Anlage kam, um die Holzklötzchen von der Spielfläche wegzuwerfen sowie den Eltern ihre Entdeckung zu zeigen: „Wo kann man sich das Spiel besorgen?“-, fragte der eine oder der andere Spieler immer wieder.

Na, eigentlich sollte es eine Gorodki-Anlage bald auch in Mannheim, und zwar an der IGMH geben..